CyberKnife

Metastasen

Metastasen stellen Tochtergeschwulste von Tumoren da, die sich im Körper ausgebreitet haben.

Dr Exner - Verfasser der Publikation Die Harnblase

von Sebastian Exner, Dr. med.

SZ_Cyberknife

Metastasen stellen Tochtergeschwulste von Tumoren da, die sich im Körper ausgebreitet haben. Insbesondere bei der Behandlung von Metastasen ist viel Erfahrung notwendig und sollte immer Ihre Gesamtsituation und Behandlungswünsche im Fokus haben.

 

Früher gab bei der Diagnose eines metastasierten Krebsleidens nicht viele Behandlungsoptionen. Durch den fortschrittlichen technologischen Wandel können heutzutage viele einzelne Metastasen behandelt werden, ohne die medikamentöse Krebstherapie zu verzögern, Nebenwirkungen zu verursachen oder viel Zeit mit der Therapie einer Strahlentherapie zu investieren.

 

Typische Organe für Metastasen sind die Knochen, Lymphknoten, Lunge, Leber oder das Gehirn. Abhängig von der Gesamtsituation kann über radiochirurgische Möglichkeiten gesprochen werden. Zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren und wir können Ihnen eine unkomplizierte Zweitmeinung bieten. Wir benötigen für eine profunde Aussage, repräsentative Arztbriefe, sowie aktuelle Bildgebung auf CD/Digital mit Befund.  

 

Mögliche Behandlungspfade sind:

 

Krebsleiden unter laufender Systemtherapie, wo wenige Herde nicht auf die aktuelle Chemo- oder Antikörpertherapie ansprechen.

 

Metastasen die als operabel gelten, aber risikoreich liegen und ggf. mit der Radiochirurgie behandelt werden können.

 

Metastasen eines Prostatakarzinoms, um die antihormonelle Therapie hinauszuzögern oder zu begleiten.

 

Stellen Sie gerne Ihre Anfrage, zeitnah erhalten Sie Ihre Antwort!

Haben Sie fragen?

Verfassen Sie gerne einen Kommentar

Riemenschneider, Roswitha

26.11.2021, 17:53Uhr

Guten Tag, heute erhielt ich nach einer MRT die Diagnose/Beurteilung: 1. Subakut eingeblutete Läsion links okziptal mit Umgegungsödem, suspekt auf eine eingeblutete Hirnmetastase, bei gleichzeitigem Nachweis einer dringend metastasensuspekten Läsion im oberen Kleinhirnwurm, ebenfalls mit Umgebungsödem. Möglicher winziger Satellitenherd im links zerebellaren Marklager. Kompensierte intrakranielle Raumverhältnisse, kein Liquoraufstau. 2. Kleinfleckige Marklagergliosen, vereinbar mit einer geringen bis moderaten zerebralen Mikroangiopathie. 3. Ein kleiner kortikaler Defekt in der medialen rechten Kleinhirnhemisphäre könnte einem älteren postschämischen Residuum entsprechen. Keine akute oder subakute zerebrale Ischämie. Am 8.3.21 wurde bei mir bereits ein Mammakarzinom operabel entfernt. Es waren keine Metastasen vorhanden. Ich lehnte und lehne eine Chemo- und Strahlentherapie ab und möchte den Weg der Cybertechnologie gehen. Bitte teilen Sie mir mit, ob dies zeitnah möglich ist; es wird von den Ärzten dringend empfohlen, dass ich mich sofort in Behandlung begebe. In der Hoffnung auf eine baldige Antwort verbleibe ich mit freundlichen Grüßen Roswitha Riemenschneider